zum Inhalt springen

Partneruniversitäten

Die Universität zu Köln pflegt zahlreiche Partnerschaften zu japanischen Universitäten. Im International Office der Universität  berät man Sie gern und kompetent zu den verschiedenen Möglichkeiten. Suchen Sie Ihre Wunschuniversität nicht nur nach Region oder Größe der Stadt, in der sich die Universität befindet, aus, sondern informieren Sie sich im Internet bitte über die dort angebotenen Lehrveranstaltungen. Oft werden für Austauschstudenten Kurse in englischer Sprache angeboten, aber bei entsprechenden Japanischvorkenntnissen können Sie bei vielen Universitäten auch an Veranstaltungen auf Japanisch teilnehmen. Die Universitäten verfügen z.T. über eigene Wohnheime oder unterstützen Sie dabei, eine Unterkunft für Ihren Aufenthalt in Japan zu finden.

Es folgt eine Übersicht unserer Partneruniversitäten. Wenn Sie den Namen der Universität anklicken, finden Sie dort weitere Informationen.

Aichi Prefectural University, Nagoya

Die ursprünglich als Frauenuniversität gegründete Aichi Prefectural University hat ihren Schwerpunkt in den Sprach- und Literaturwissenschaften, weiterhin gibt es eine Fakultät für Erziehungs- und Sozialwissenschaften. Auf dem am Rande von Nagoya gelegenen Nagakute Campus sind auch die Fachbereiche Informationswissenschaften und Technologie vertreten. Das Programm für internationale Studierende kombiniert die passenden Sprachkurse mit anderen Veranstaltungen, die man gemeinsam mit regulär eingeschriebenen Studierenden besucht. Die Aichi Prefectural University bietet Japanischkurse auf 5 Stufen an.

Aoyama Gakuin University, Tôkyô

Diese vielseitig ausgerichtete Universität mitten in Tôkyô (Homepage) war ursprünglich eine von christlichen Missionaren gegründete Bildungsanstalt. Neben englischsprachigen Kursen können auch Lehrveranstaltungen zusammen mit japanischen Studierenden belegt werden. Die Universität verfügt über folgende Fachbereiche: Literatur, Psychologie, Erziehungs- und Sozialwissenschaften, Wirtschaft, Recht, Betriebswirtschaft, Internationale Politik und Wirtschaft, Kulturwissenschaften, Naturwissenschaften und Ingenieurswesen sowie Sozialinformatik. Ausländische Studierende werden im International Exchange Center betreut.

Jôsai International University, Tôkyô

Mit dem Gründungsjahr 1992 gehört die Jôsai International University zu den jüngsten unserer Partneruniversitäten. Die in der Präfektur Chiba gelegene Universität verfügt über sehr gute personelle Ressourcen, um einen gut betreuten Aufenthalt zu gewährleisten. Zuständig hierfür ist das International Student Center.

Kansai University, Ôsaka

Die einzelnen Abteilungen dieser Universität sind über einen großen Teil des Stadtgebiets Ôsakas verteilt. Ursprünglich 1886 als erste Rechtsschule in der Region Kansai zum Studium der westlichen Rechtswissenschaften gegründet, bietet die Kansai-Universität heute in vielen Fakultäten Studiengänge an. Das Austauschprogramm "Japanese Language and Culture" startete im April 2012. Der Kansai-Universität angegliedert sind eine Grundschule sowie Mittel- und Oberschulen.

Keiô University, Tôkyô

Die Keiô-Universität ist eine traditionsreiche private Universität in Tôkyô. Zurückgehend auf die von Fukuzawa Yukichi 1858 gegründete Schule für Hollandstudien (rangaku), ist sie eine der ältesten Hochschulen Japans. Die Universität zu Köln unterhält mit der Keiô-Universität seit 2012 eine strategische Partnerschaft, da die Zusammenarbeit mit dieser Universität fakultätsübergreifend als besonders wichtig eingeschätzt wird. Die Keiô-Universität verfügt neben dem Hauptcampus in Mita auch über Standorte in der Präfektur Kanagawa. Besonders hohes Ansehen genießt die Keiô-Universität in den Wirtschaftswissenschaften, aber sie verfügt ebenfalls über ein umfangreiches Programm für Japanisch. Der Universität angegliedert sind auch private Grund-, Mittel- und Oberschulen. Für interessierte ausländische Studierende hat die Universität einen "Guide for International Students" zur Verfügung gestellt.

Kyôto Sangyô University, Kyôto

Die Kyôto Sangyô-Universität bietet in ihrem Austauschprogramm sowohl Japanischunterricht als auch Veranstaltungen zu verschiedenen Themenfeldern Japans auf Englisch an, die auch von den japanischen Studierenden besucht werden. Bei ausreichenden Japanischkenntnissen besteht zudem die Möglichkeit, an Lehrangeboten aller Fakultäten (auf Japanisch) teilzunehmen. Studierende der Partneruniversitäten erhalten einen japanischen Buddy, den sie jederzeit um Rat fragen können. Die Kyôto Sangyô-Universität liegt zudem landschaftlich schön in den Bergen oberhalb Kyôtos.

Kyôto University of Foreign Studies, Kyôto

Die Kyôto University of Foreign Studies (KUFS) wurde nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet und liegt westlich des Zentrums von Kyôto. Mit dem Bus erreicht man sie in ca. 30 min. vom Bahnhof Kyôto aus.

Der Schwerpunkt der KUFS liegt im Bereich der Regionalstudien. Diese werden an der Faculty of Foreign Studies sowie der Graduate School of Foreign Studies studiert. Ausländische Studierende erhalten am Japanese Studies Center for International Students die Möglichkeit, ein intensives Sprachprogramm zu absolvieren. Daneben verfügt die KUFS auch über affiliierte Schulen wie das Kyôto Career College of Foreign Languages oder die Kyôto Gaidai Nishi High School.

Das Kursangebot für Japanisch als Fremdsprache ist derzeit (Stand: 2016) in fünf Niveaustufen (Anfänger bis untere Oberstufe) untergliedert. Hinzu kommen für unterschiedliche Sprachniveaus angebotene Wahlkurse zu speziellen Themenbereichen der Sprache (wie Kanji, Grammatik, Aufsatz, Testvorbereitung) oder zu Kultur und Gesellschaft. Daneben bietet das Department for Japanese Studies die Gelegenheit, gemeinsam mit japanischen Studierenden an Seminaren zur japanischen Kultur sowie zur Linguistik und Didaktik der japanischen Sprache teilzunehmen.

Ochanomizu University, Tôkyô (nur für Studentinnen)

Die 1875 gegründete Ochanomizu-Universität ist eine Frauenuniversität im Zentrum Tôkyôs. Trotz der zentralen Lage bietet der Campus viel Ruhe und Grün. Der wissenschaftliche Schwerpunkt liegt vor allem im Bereich der Geistes- und Humanwissenschaften. Es werden aber auch Studiengänge in den Natur- und Umweltwissenschaften angeboten. Die Ausbildung von Absolventinnen, die im internationalen Umfeld tätig werden, ist der Universität ein besonderes Anliegen. Der Universität angegliedert sind eine Grund-, Mittel- und Oberschule. Für Studentinnen im Lehramt Japanisch besteht hier die Möglichkeit, ihr Berufsfeldpraktikum zu absolvieren. Weitere Informationen zum Austauschprogramm können dem Internetauftritt der Universität entnommen werden.

Rikkyô University, Tôkyô

Die Rikkyô-Universität geht auf eine private Schulgründung für Englisch und Bibelstudien aus dem Jahr 1874 zurück. Seit 1907 trägt sie den Namen Rikyyô-Universität, ihr Hauptcampus liegt seit 1918 in Ikebukuro. 2014 wurde zwischen der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln und dem College of Arts sowie den Graduate Schools of Arts und Christian Studies der Rikkyô-Universität Tôkyô ein Partnerschaftsabkommen geschlossen. 

Neben dem Lehrangebot für Japanisch als Fremdsprache am Center for Japanese Language Education können die Studierenden der Universität Köln an den Veranstaltungen des College of Arts bzw. der Graduate Schools of Arts und der Graduate School of Christian Studies teilnehmen.

Ritsumeikan University, Kyôto

Als eine der größeren Universitäten in Kyôto ist die Ritsumeikan-Universität sowohl im Stadtgebiet als auch mit einem Campus in der Präfektur Shiga vertreten. Das vielfältige Kursangebot wird durch das "Study in Kyôto Program" für Austauschstudierende ergänzt, welches Intensivkurse der japanischen Sprache sowie englischsprachige Kurse zu Themenbereichen wie Internationale Beziehungen und Betriebswirtschaft anbietet. Zusätzlich dazu haben Studierende die Möglichkeit, Lehrveranstaltungen zu besuchen, in denen ihnen die traditionellen Künste Japans nähergebracht werden.

Seinan Gakuin University, Fukuoka

Die Seinan Gakuin University (Gründung 1949) geht auf die von dem Baptistenmissionar Charles K. Dozier 1916 gegründete erste christliche private Mittelschule für Jungen in Fukuoka zurück. Ihr wissenschaftlicher Schwerpunkt liegt im Bereich der Geisteswissenschaften, daneben werden aber auch Bachelor- und Graduiertenprogramme in Rechts-, Wirtschafts- und Humanwissenschaften angeboten.

Die Universität liegt im Bezirk Sawara (in Laufnähe zum Seaside Momochi Beach Park) in Fukuoka/Kyûshû. Die Studierenden der Partnerhochschulen besuchen entweder das Japanese Studies Programme (4 Doppelstunden Japanisch und weitere Kurse in englischer Sprache) oder können bei entsprechenden Vorkenntnissen (JLPT N2) auch an Veranstaltungen der Fakultäten teilnehmen. Die Semesterzeiten sind für Japan untypisch: Das Herbst-Semester beginnt im August und endet im Dezember, das Semester im Frühjahr geht von Januar bis Ende Mai.

Sophia University, Tôkyô

In ihren Ursprüngen bezieht sich die Sophia-Universität auf den Jesuitenpriester Francis Xavier, der 1549 nach Japan reiste. Die eigentliche Gründung der Universität vollzog sich zwar erst im Jahr 1913, ihre christlich-katholischen Wurzeln spielen allerdings noch heute eine Rolle. Internationaler Austausch wird seit vielen Jahren an der Sophia betrieben; als eine der ersten Universitäten Japans richtete sie englischsprachige Kurse ein, in denen auch ein universitärer Abschluss möglich war. Dementsprechend ist das Kursangebot für Austauschstudierende sehr umfassend, mit vielen auf die jeweiligen Vorkenntnisse angepassten Japanischkursen und einer großen Auswahl an Lehrveranstaltungen auf Englisch und Japanisch.

Tenri University, Nara

1925 war die Tenri School of Foreign Language die erste Universität mit einem Fokus auf Fremdsprachen in Japan. Ziel war es, Missionare auszubilden, um den Tenrikyô-Glauben, der sich Mitte des 19. Jahrhunderts aus dem Shintô entwickelt hatte, in der Welt zu verbreiten. Die Universität befindet sich in der Nähe von Nara, ist durch öffentliche Verkehrsmittel allerdings gut mit den nahen Städten Ôsaka und Kyôto vernetzt (Fahrzeit: ca. 1 Stunde). Das Studienprogramm "Japanese Language Major" beinhaltet verschiedene Veranstaltungen zur Sprache und Kultur Japans.

University of Tôkyô, Tôkyô

Die Universität Tôkyô ist die renommierteste staatliche japanische Universität, ihre Absolventen sind in Verwaltung und Politik sehr gefragt. Besonders die juristische Fakultät genießt hohes Ansehen. Die Anforderungen, um als regulärer Student in diese Universität aufgenommen zu werden, sind extrem hoch. Die Universität zu Köln hat seit 2011 ein Kooperationsabkommen mit der Universität Tôkyô, das auch den Austausch von Studierenden einschließt. Seit Neuestem besteht für Kölner Studierende auch dann die Möglichkeit an der Universität Tôkyô zu studieren, wenn sie noch nicht die Stufe N1 des Japanese Language Proficiency Test bestanden haben. Ab 2014 bietet die Universität Tôkyô für Studierende ihrer Partnerhochschulen ein Programm an, in dem man neben dem Japanischunterricht Veranstaltungen in englischer Sprache besuchen kann. Die Einschreibung erfolgt im International Center der Universität Tôkyô, der Unterricht findet auf dem Campus in Hongô oder auf dem Campus in Komaba statt.

University of Tsukuba, Tsukuba

Die Universität Tsukuba ist eine staatliche Universität, die in vielen Bereichen hohes Ansehen genießt. Für die Japanologie ist vor allem die besondere Qualität des Japanischunterrichts und der Japanischlehrerausbildung von Bedeutung. Studierende der Partneruniversitäten erhalten einen japanischen Buddy zugeteilt, der in allen Fragen als Ansprechpartner bereitsteht. Das 2013 geschlossene Abkommen ermöglicht es, dass Studierende neben dem Japanischunterricht auch an Veranstaltungen für reguläre japanische Studierende beispielsweise im Bereich der Fremdsprachendidaktik Japanisch teilnehmen können. Tsukuba liegt nordöstlich von Tôkyô in der Präfektur Ibaraki. Mit der Bahn braucht man nach Tôkyô etwa eine Dreiviertelstunde, dennoch ist die Universität Tsukuba eher ländlich gelegen. Vom Wohnheim kann man den Campus zu Fuß oder mit dem Fahrrad gut erreichen.

Waseda University, Tôkyô

Mit der renommierten Waseda-Universität in Tôkyô besteht ebenfalls ein Partnerschaftsabkommen. Die Waseda-Universität liegt mitten in Tôkyô, aber auch hier findet sich auf dem Campus viel Grün. Die Waseda-Universität verfügt neben ihrem guten Ruf über eine sehr gute Bibliothek und über ein umfassendes Programm für Japanisch als Fremdsprache. Für reguläre Studierende bietet sie auch einen Master in Japanese Applied Linguistics an. Allerdings müssen Sie für die Zulassung an der entsprechenden Graduate School auch als Studierende einer Partnerhochschule die Stufe N1 des Japanese Language Proficiency Test bestanden haben (Anforderungen). Im FAQ-Bereich des Internetauftritts der Universität finden Sie viele weitere Informationen. Wenn Sie sich für einen Studienaufenthalt an der Waseda-Universität interessieren, beachten Sie bitte, dass hier die Studienzeit ein Jahr beträgt.