zum Inhalt springen

Häufig gestellte Fragen

Was ist KUGA Japan-Studien überhaupt?

Der Studiengang "Kulturen und Gesellschaften Asiens" (KUGA) setzt sich aus den drei Studienrichtungen "China-Studien", "Indien-Studien" und "Japan-Studien" zusammen. Der Studiengang verbindet Spezialkenntnisse über die jeweils gewählte Region mit einer gesamtasiatischen Perspektive. KUGA bietet die Möglichkeit, sich mit zunächst sehr fremden Kulturen intensiv auseinanderzusetzen und so Qualifikationen zu erlangen, die in der heutigen sich globalisierenden Welt von äußerster Wichtigkeit sind, nämlich Verständnis für das Fremde und Toleranz.

Das Studium beinhaltet zwei Schwerpunkte: Das ist zum einen die japanische Sprache und zum anderen die Kultur- und Geistesgeschichte Japans. Daneben belegen Sie im Bereich Studium Integrale Veranstaltungen aus anderen Fachbereichen.

KUGA Japan-Studien bedeutet, dass Sie sich vor allem mit kulturwissenschaftlichen Aspekten Japans befassen. Das können z.B. auch Manga und Anime sein; wir stellen uns dann Fragen wie:

  • Wie sind Manga entstanden? Wer hat damit begonnen, Bild und Text zu kombinieren?
  • Was bedeuten bestimmte Symbole oder Farben in den Bildern? Tauchen diese Symbole auch auf anderen, älteren Bildern oder Hängerollen auf?
  • Gibt es historische Vorbilder für die Geschichten, die ein Manga erzählt?

Diese Fragen kann man nur beantworten, wenn man sich eingehend mit der Geschichte und der Kultur Japans beschäftigt. Jedes Thema kann man unter kultur- und geistesgeschichtlichen Aspekten beleuchten und verstehen lernen. Manga dient hier lediglich als Beispiel für die Vielfalt der Themen, mit denen Sie sich im Studium beschäftigen werden. Schauen Sie in das aktuelle und die vergangenen Vorlesungsverzeichnisse, um sich einen Überblick über die behandelten Themen zu verschaffen.

Auch das moderne Japan hat Wurzeln in der Kultur der Vormoderne. Um die heutige Gesellschaft verstehen zu können, muss ein Blick auf die Geschichte geworfen werden. Sie lernen in der Japanologie der Universität zu Köln daher, kulturhistorische Entwicklungen und Zusammenhänge zu verstehen und einzuordnen.

Ist KUGA Japan-Studien das richtige Fach für mich?

Dies ist natürlich eine schwierige Frage, die letztendlich nur Sie selbst beantworten können. Fragen Sie sich, warum Sie Japan-Studien im asiatischen Kontext studieren möchten. Hier einige Aspekte, die wir für wichtig halten:

  • Sie interessieren sich für das Land, die Kultur und die Geschichte Japans und möchten Zusammenhänge in Entwicklungen kennenlernen.
  • Sie möchten Japan, aber auch China und Indien sowie die Verbindungen zwischen diesen Ländern kennenlernen.
  • Sie interessieren sich für Fremdsprachen. In der Schule fiel Ihnen das Erlernen von Fremdsprachen nicht schwer.
  • Sie lesen gerne, nicht nur auf Deutsch sondern auch auf Englisch.

Welche Fächer lassen sich sinnvoll mit KUGA Japan-Studien kombinieren?

Dies ist von Ihren persönlichen Interessen abhängig. Es gibt nicht "die" Fächerkombination für KUGA Japan-Studien. Erkundigen Sie sich bei anderen Fächern über die Inhalte und den Aufbau des Studiums.

Empfehlenswert sind Fächer wie Ethnologie, Informationsverarbeitung, Linguistik, Philosophie, Geschichte, Kunstgeschichte, Musikwissenschaft oder andere philologische Fächer.

Die genannten Fächer ergänzen nicht nur durch den fachlichen Inhalt sondern vor allem durch theoretische und methodische Ansätze das Studium der Japanologie.

Hier finden Sie eine Übersicht der möglichen Fächerkombinationen.

Ist die japanische Sprache schwierig?

Die japanische Sprache erfordert vor allem aufgrund der Schriftzeichen und sozial abhängiger Respekts- und Bescheidenheitsformen viel Lerneinsatz und Selbststudium. Wenn Sie die Anfangshürden bewältigt haben und einmal in Japan gewesen sind, werden Sie schnell Fortschritte machen. Sie müssen sich jedoch darüber im Klaren sein, dass Sie zu Beginn des Studiums viel Zeit in das Lernen von Vokabeln, Schriftzeichen und der Grammatik investieren müssen. Ohne Lernen geht es nicht!

Wenn Sie sich nicht sicher sind, besuchen Sie doch vor dem Studium einen Sprachkurs z.B. beim Japanischen Kulturinstitut, der Volkshochschule oder anderen Institutionen.

Welche Berufsaussichten gibt es?

Es gibt kein klares Berufsbild, welches sich direkt aus dem Studium ergibt. Vielmehr qualifizieren Sie sich für eine international ausgerichtete, flexible berufliche Tätigkeit, z.B.:

  • an Hochschulen und Bildungseinrichtungen
  • im Consulting in Politik und Wirtschaft
  • in der Entwicklungszusammenarbeit
  • in internationalen und nationalen Organisationen
  • in kulturellen Einrichtungen (Museen, Bibliotheken, Kultur- und Sprachinstituten, Stiftungen, Erwachsenenbildung)
  • in den Medien (Presse und Verlagswesen, Funk und Fernsehen, Internet)
  • bei Nicht-Regierungs-Organisationen (NGOs)
  • im Tourismus

Es empfiehlt sich, während des Studiums bereits Praktika zu absolvieren, um sich Berufsfelder zu erschließen.

Literaturtipp: Bettina Beer; Sabine Klocke-Daffa; Christiana Lürkes (Hg.): Berufsorientierung für Kulturwissenschaftler. Erfahrungsberichte und Zukunftsperspektiven. Berlin: Dietrich Reimer 2009.

Wie bewerbe ich mich für das Studium?

Die Bewerbung zum 1. Fachsemester erfolgt online. Siehe weitere Informationen beim Studierendensekretariat.

Nachdem Sie eine Zulassung erhalten haben, müssen Sie sich immatrikulieren. Dies bedeutet, dass Sie den angebotenen Studienplatz annehmen und sich für das Studium an der Universität zu Köln einschreiben. Informationen zur Immatrikulation siehe hier.

Gibt es Zulassungsbeschränkungen (NC)?

KUGA Japan-Studien ist ein zulassungsbeschränktes Fach und hat einen NC. NC ist die Abkürzung für "Numerus Clausus" und bedeutet, dass es eine beschränkte Anzahl von Studienplätzen gibt. Diese Plätze werden nach den in den Auswahlverfahren genannten Quoten vergeben. Welche Werte ausreichen, um einen Platz zu erhalten, ändert sich somit jedes Mal, je nach Studienplatzangebot und Bewerberzahl. Es gibt also keine Werte, die als NC vorab festgelegt werden.

Informieren Sie sich daher vor Ihrer Bewerbung, bei welchem Wert der NC festgelegt wurde. 

Infos hier.

Welche Zulassungsvoraussetzungen gibt es?

Es gibt keine fachspezifischen Zulassungsvoraussetzungen. Englisch-Kenntnisse auf Niveau der Stufe B2 nach dem Europäischen Referenzrahmen sind für alle Fächer obligatorisch. Diese weisen Sie mit dem Abitur nach. Eine separate Prüfung ist derzeit nicht erforderlich.

Kann ich mich aus dem Ausland für das Studium bewerben?

Wenn Sie Ihr Abitur an einer deutschen Schule im Ausland gemacht haben, gelten Sie als so genannter "Bildungsinländer" und können sich über das Studierendensekretariat online bewerben. Wenn Sie eine ausländische Hochschulzugangsberechtigung vorweisen können, gelten Sie als "Bildungsausländer" und bewerben sich beim Akademischen Auslandsamt. Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten des AAA.

Kann ich auch schon vor der Zulassung Unterrichtsveranstaltungen besuchen?

Sie können einzelne Veranstaltungen nach Rücksprache mit den DozentInnen einmalig besuchen. Dazu bieten sich vor allem die KUGA-Vorlesungen ("Geburt des modernen Asiens" im Wintersemester und "Popularkultur und Genderstudien Asiens" im Sommersemester) an.

Weitere Infos finden Sie unter dem Stichwort "Schnupperstudium".

Brauche ich Vorkenntnisse?

In erster Linie sollten Sie ein Interesse für Japan und Asien sowie die Bereitschaft mitbringen, sich wissenschaftlich damit auseinanderzusetzen.

Außerdem wird von Ihnen erwartet, dass Sie vor Beginn des 1. Semesters die beiden Silbenschriften Hiragana und Katakana lesen und schreiben können, da die Beherrschung beider Silbenschriften vom ersten Unterrichtstag an vorausgesetzt wird. Anleitungen, wie beim Lernen vorgegangen werden soll, finden Sie hier, Lernmaterialien können in der Bibliothek des Ostasiatischen Seminars entliehen werden.

Kann ich mit Vorkenntnissen in ein höheres Fachsemester eingestuft werden?

Wenn Sie Vorkenntnisse der japanischen Sprache besitzen, können Sie an einem Einstufungstest teilnehmen. Den Termin für den Einstufungstest im Wintersemester finden Sie am Ende des Sommersemesters auf unseren Web-Seiten unter "Aktuelles". Bitte melden Sie sich vorher unbedingt unter der angegebenen E-Mail-Adresse an.

Kann ich das Studium auch im Sommersemester beginnen?

Studienbeginn ist im Wintersemester, da der erste Teil des Sprachkurses im Wintersemester stattfindet. Ein Studienbeginn zum Sommersemester ist nur möglich, wenn Sie aufgrund von Vorkenntnissen in ein höheres Fachsemester eingestuft worden sind. 

Weitere Infos.

Welche Bücher brauche ich zu Studienbeginn?

Sprachunterricht:

Ausführliche bibliographische Angaben siehe hier.

Sicherlich werden Sie sich im Laufe des Studiums einige Standardwerke anschaffen, aber es gibt keine "Pflichtausstattung". Um einen Überblick über das Fach Japanologie zu gewinnen, ist folgendes Werk, das in unserer Bibliothek vorhanden ist, empfehlenswert:

Kracht, Klaus; Rüttermann, Markus (Hg.): Grundriß der Japanologie. Izumi 7. Wiesbaden: Harrassowitz 2001.

Kann ich mich vor Studienbeginn schon vorbereiten?

Sie sollten auf jeden Fall die beiden Silbenalphabete Hiragana und Katakana vor Beginn Ihres Studiums lesen und schreiben lernen. Dazu haben wir Ihnen einige Hinweise und Materialien hier zusammengestellt.

Wie geht es los?

Vor dem Unterrichtsbeginn Mitte Oktober findet die Obligatorische Studienberatung statt. An dieser müssen Sie teilnehmen. Wenn Sie die Veranstaltung verpassen, müssen Sie die Teilnahme später nachholen, da Sie den Anwesenheitsnachweis bei der BA-Prüfungsanmeldung vorlegen müssen.

Die Obligatorische Studienberatung findet vor Beginn des Wintersemesters statt. Den Termin finden Sie am Ende des jeweiligen Sommersemesters auf den Web-Seiten der Japanologie unter "Aktuelles".

Der Unterricht beginnt in der ersten Vorlesungswoche.

Welche Veranstaltungen muss ich besuchen?

Im ersten Semester sollten Sie sich einen Überblick über das Fach verschaffen. Dazu gibt es zwei Vorlesungen, die Sie möglichst zu Beginn des Studiums belegen sollten: "Grundthemen der Japanologie" (BA-Basismodul 4) und "Die Geburt des modernen Asiens" (BA-Basismodul 6). Natürlich sollten Sie gleich zu Beginn den Sprachkurs belegen.

Der gesamte Kurs Japanisch 1 (BA-Basismodul 1, 6 UStd.) ist eine Pflichtveranstaltung und muss besucht werden. Die Zuteilung zu den Parallelgruppen erfolgt nicht über KLIPS, die genauen Modalitäten erfahren Sie in der Obligatorischen Studienberatung oder im Unterricht (für das darauffolgende Semester). 

Beginnen Sie frühzeitig mit einer vorausschauenden Studienplanung! Trotz aller Bemühungen seitens der Universität kann es zu Überschneidungen von Pflichtveranstaltungen kommen, wenn Sie diese in ein anderes Fachsemester als empfohlen legen. Hier finden Sie Hinweise zur Studienplanung. Beachten Sie auch, dass in der Japanologie nicht alle (Pflicht)Veranstaltungen in jedem Semester stattfinden.

Werden alle Veranstaltungen in jedem Semester angeboten?

Es gibt Veranstaltungen, die nur im Sommer- oder im Wintersemester angeboten werden. Dies müssen Sie bei Ihrer Studienplanung unbedingt berücksichtigen.

Wintersemester:

  • Japanisch 1 und 3
  • Japanisch Mittelstufe 1
  • Vorlesung "Grundthemen der Japanologie"
  • Vorlesung "Geburt des modernen Asiens"
  • Vorlesung "Denken und Gestalten in Asien"

Sommersemester:

  • Japanisch 2 und 4
  • Japanisch Mittelstufe 2
  • Vorlesung "Popularkultur und Genderstudien Asiens"

Seminare und Übungen werden jedes Semester mit unterschiedlichen Themen angeboten.

Was ist ein Leistungsnachweis?

Sie müssen im Laufe Ihres Studiums verschiedene Veranstaltungen besuchen. Wenn Sie eine Klausur oder eine Hausarbeit geschrieben bzw. ein Referat gehalten haben, erhalten Sie dafür einen Leistungsnachweis mit einer Note. Wenn Sie an einer Veranstaltung aktiv teilgenommen aber keine dieser Leistungen erbracht haben, erhalten Sie einen Teilnahmeschein. Für ihre Leistungen werden entsprechend dem "Modulhandbuch für das Bachelorstudium Kulturen und Gesellschaften Asiens" (ab Seite 26) Leistungspunkte (LP) vergeben.

Sie sollten Veranstaltungen nicht nur zum Sammeln von LP besuchen, sondern die Gelegenheit nutzen, interessante Themengebiete kennen zu lernen und Ihr Wissen über Japan zu vertiefen!

Wie halte ich ein Referat und schreibe eine Hausarbeit?

Das erste Referat und die erste Hausarbeit an der Universität stellen an Sie Anforderungen, die Sie bisher noch nicht kannten. Im Bereich "Wissenschaftliches Arbeiten" finden Sie alle für Sie relevanten Vorgaben und Hinweise.

Eine Woche vor einem Referat müssen Sie Ihr Handout bei dem/der Dozent/in zur Korrektur einreichen. Das ist die Gelegenheit, konkrete Fragen zu stellen.

Was bedeutet "Studium Integrale"?

Die Idee des "Studium Integrale" ist die Vermittlung fachübergreifender Kompetenzen. Im Vorlesungsverzeichnis finden Sie die dafür ausgewiesenen Lehrveranstaltungen im Angebot der Philosophischen Fakultät. Weitere Informationen sind auf den Webseiten der Philosophischen Fakultät einsehbar.

In Ihren beiden BA-Fächern müssen Sie insgesamt 12 CP durch Veranstaltungen im Rahmen des Studium Integrale erwerben.

Sie können entweder das Angebot der Philosophischen Fakultät wahrnehmen oder aber das Angebot anderer Fakultäten und Einrichtungen.

Insbesondere hinzuweisen wäre hierbei auf das "Professional Center" der Universität zu Köln, in dessen Rahmen Sie etwa Kurse zu Journalistischem Schreiben absolvieren können (beachten Sie hierzu, dass nicht alle Veranstaltungen für das Studium Integrale angerechnet werden. Auf der Startseite des "Professional Centers" finden Sie Hinweise dazu, wie Sie sich die Kurse anzeigen lassen können).

Wie melde ich mich zu Veranstaltungen an?

KLIPS ist das Veranstaltungsverwaltungsportal der Universität. Dort können Sie das komplette Vorlesungsverzeichnis der Universität einsehen.

Für die Anmeldung benötigen Sie ein Smail-Account vom Rechenzentrum der Universität. Dieses erhalten Sie mit Ihren Immatrikulationsunterlagen. Nachdem Sie sich eingeloggt haben, können Sie sich für Veranstaltungen in Ihren beiden Fächern und im Bereich des "Studium Integrale" anmelden. Es gibt für jedes Semester zwei Anmeldephasen, denen jeweils die Vergabe- und Veröffentlichungsphase folgt. Nach Möglichkeit sollten Sie sich bereits in der ersten Phase für Veranstaltungen anmelden. Beachten Sie, dass das System die Vergabe der Plätze vornimmt. Dabei geht es nicht darum, wer sich zuerst angemeldet hat, sondern die Plätze werden nach dem Zufallsprinzip vergeben. Es kann also durchaus passieren, dass Sie zu einer gewählten Veranstaltung nicht zugelassen werden. Dies betrifft bei KUGA Japan-Studien nur Seminare, da in diesen die Teilnehmerzahl beschränkt ist.

Alle immatrikulierten Fachstudierenden werden zwar prinzipiell zu den Vorlesungen und den Sprachkursen zugelassen, jedoch kann aufgrund der erforderlichen Teilung der Lerngruppen nicht gewährleistet werden, dass Sie Ihrer Wunschgruppe zugeteilt werden

Beachten Sie, dass Sie sich nach der Zulassung zu einem Seminar beim Dozierenden melden und angeben, ob Sie ein Referat oder eine Hausarbeit für den Leistungsnachweis anstreben. Nur so können wir die Seminare optimal planen.

Was ist ILIAS?

ILIAS ist die Lehr-Lern-Plattform der Universität zu Köln. Dort werden Lehrmaterialien wie Handouts und Präsentationen eingestellt, die Sie sich zur Vor- und Nachbereitung einer Unterrichtsveranstaltung herunterladen können. Nicht zu jeder Veranstaltung gibt es einen Kurs in ILIAS. Dies ist von den Dozierenden abhängig. 

Häufig werden Lernmodule eingestellt, in denen Sie sich in Ihrem individuellen Lerntempo mit einem Thema befassen können. In einigen Veranstaltungen werden Klausuren auf ILIAS geschrieben. Außerdem bietet ILIAS auch die Möglichkeit zum direkten Austausch in Foren, z.B. in Zeiten, wenn sich die Gruppe nicht trifft, aber sich dennoch über Themen austauscht. 

Um ILIAS nutzen zu können, benötigen Sie einen Smail-Account vom Rechenzentrum der Universität. Es handelt sich hierbei um dieselben Benutzerdaten, die Sie für die Anmeldung in KLIPS verwenden.

Welche Möglichkeiten gibt es für einen Japan-Aufenthalt während des Studiums?

Die Japanologie und die Universität zu Köln unterhalten zahlreiche Partnerschaften mit japanischen Universitäten. Daher besteht im Rahmen eines Austauschprogramms die Möglichkeit, ein oder möglichst zwei Semester an einer japanischen Universität zu verbringen, ohne dafür Studiengebühren entrichten zu müssen. Dies ist zwar nicht obligatorisch, aber dringend angeraten. Weitere Informationen zum Studium in Japan finden Sie hier.

Wie melde ich mich zur BA-Prüfung an?

Die Anmeldung zur BA-Prüfung erfolgt im Prüfungsamt der Philosophischen Fakultät. Vorher müssen Sie aber in der Sprechstunde mit Prof. Dr. S. Köhn besprechen, ob Sie zum gewünschten Zeitpunkt die Prüfung ablegen können und welche Themen behandelt werden.

Ausführliche Informationen finden Sie auf den Webseiten des Prüfungsamtes.

Wer betreut meine BA-Arbeit?

Wenn Sie sich entschließen, Ihre BA-Arbeit in KUGA Japan-Studien zu schreiben (und nicht in Ihrem anderen Fach), so werden Sie von Prof. Dr. Stephan Köhn betreut. Nutzen Sie die Sprechstunde bei Prof. Köhn, um Ihr Thema zu besprechen.

Wie und wann kann ich mich für den Masterstudiengang Japan-Studien/Japanese Studies bewerben?

Nachdem Sie erfolgreich den BA bestanden haben, können Sie sich für den Masterstudiengang Japan-Studien bewerben. Wie beim BA KUGA handelt es sich um einen 2-Fach-Studiengang. Die Bewerbung erfolgt anders als beim BA bei der Fakultät.

Sie können sich bereits vor dem BA-Abschluss bewerben. Dann müssen Sie das BA-Zeugnis innerhalb einer festgesetzten Frist nachreichen.

Ausführliche Informationen zum Anmeldeverfahren.

Ausführliche Information zum Masterstudiengang Japan-Studien / Japanese Studies hier.

Was ist ein Modul?

Ein Modul ist eine Einheit, die i.d.R. aus mehreren Lehrveranstaltungen besteht. Module können sich über mehr als ein Semester erstrecken und werden mit einer Modulabschlussnote beendet. Die Zusammensetzung der Note ist je nach Modul unterschiedlich und im Modulhandbuch beschrieben.

Was bedeutet "LP"?

Die Abkürzung LP steht für Leistungspunkt. Ein LP bescheinigt einen Arbeitsaufwand von ca. 25 bis 30 Std., die für Lehrveranstaltungen und im Rahmen anderer Leistungen an der Universität erbracht werden.

Beispiele:

Ein Sprachkurs im Basismodul wird mit 8 LP berechnet, bescheinigt also einen Arbeitsaufwand von ca. 240 Std.: d.h. 90 Std. Teilnahme am Unterricht + ca. 150 Std. Vor- und Nachbereitungszeit.

Der Leistungsnachweis eines Seminars mit 3 LP bescheinigt einen Arbeitsaufwand von ca. 90 Std.: d.h. 30 Std. Teilnahme am Unterricht + ca. 60 Std. Vor- und Nachbereitungszeit, z.B. um ein Referat vorzubereiten oder eine Hausarbeit zu verfassen.

Der Nachweis über die Teilnahme an einem Textlektürekurs wird mit 2 LP berechnet, also ca. 60 Std.: ca. 30 Std. Unterrichtsteilnahme + ca. 30 Std. Vorbereitung.