zum Inhalt springen

Häufig gestellte Fragen

Was ist eigentlich das "Lehramt Japanisch"?

Das Fach "Lehramt Japanisch an Gymnasien und Gesamtschulen" bereitet Sie auf den Lehrerberuf an Gymnasien und Gesamtschulen vor. Dazu muss sowohl der Bachelor als auch der Master (im Lehramt: Master of Education) erfolgreich abgeschlossen werden. Daran schließt sich der Vorbereitungsdienst (Referendariat) an. 

"Lehramt Japanisch" kann deutschlandweit nur an der Universität zu Köln als grundständiges Lehramtsstudium absolviert werden. Sie können nach Beginn des Studiums also im Bachelor nicht an eine andere Hochschule wechseln, wenn Sie Ihre Fächerkombination beibehalten möchten.

"Lehramt Japanisch" kann nur in Kombination mit einem Kernfach studiert werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Japanisch ein Nebenfach wäre. Der Umfang der zu erbringenden Leistungen entspricht dem Kernfach.

Das "Lehramt Japanisch" beinhaltet drei Schwerpunkte: Japanische Sprache, Kultur- und Geistesgeschichte Japans und Fachdidaktik des Japanischen. Alle Bereiche sind im Umfang ungefähr gleich gewichtet.

Die Sprachkurse und die japanologischen Seminare besuchen Sie gemeinsam mit Studierenden des Studiengangs KUGA Japan-Studien.

Schwerpunkte der Seminare sind vor allem kulturwissenschaftliche Aspekte Japans. Das moderne Japan hat seine Wurzeln in der Kultur der Vormoderne. Um die heutige Gesellschaft verstehen zu können, muss ein Blick auf die Geschichte geworfen werden. Sie lernen in der Japanologie der Universität zu Köln daher, kulturhistorische Entwicklungen und Zusammenhänge zu verstehen und einzuordnen. Schauen Sie in das aktuelle und die vergangenen Vorlesungsverzeichnisse, um sich einen Überblick über die behandelten Themen zu verschaffen.

Lehramtsspezifische Veranstaltungen wie die Vorlesung "Modernes Japan" oder "Fachdidaktik" werden (vorläufig) nur für Lehramtsstudierende angeboten.

Das Lehramtsstudium umfasst neben dem Studium der beiden Fächer auch die Bildungswissenschaften.

Die Neugestaltung der Lehrerausbildung verstärkt den Praxisanteil während des Studiums. Daher müssen verschiedene Praktika absolviert werden:

Im Master ist das 2. Semester ein Praxissemester, das Sie unter Betreuung durch Hochschule, Schule und Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung an einer Schule absolvieren.

Ist Japanisch das richtige Fach für mich?

Dies ist natürlich eine schwierige Frage, die letztendlich nur Sie selbst beantworten können. Fragen Sie sich, warum Sie Japanisch-Lehrer an einem Gymnasium oder einer Gesamtschule werden möchten.

Hier einige Aspekte, die wir für wichtig halten:

  • Sie interessieren sich für das Land, die Kultur und die Geschichte Japans und möchten Zusammenhänge in Entwicklungen kennen lernen.
  • Sie interessieren sich für Fremdsprachen und haben bereits einige erlernt. In der Schule fiel Ihnen das Erlernen von Fremdsprachen nicht schwer.
  • Sie lesen gerne, nicht nur auf Deutsch, sondern auch auf Englisch und in Zukunft natürlich auch auf Japanisch.
  • Sie arbeiten gern mit Kindern und Jugendlichen und möchten diese anregen, sich mit Japanisch und Japan zu beschäftigen und Sprache und Land näher kennen zu lernen.

Welche Fächer lassen sich sinnvoll mit Japanisch kombinieren?

Dies ist von Ihren persönlichen Interessen abhängig. Es gibt nicht "die" Fächerkombination. Erkundigen Sie sich bei anderen Fächern über die Inhalte und den Aufbau des Studiums.

Wichtig bei Ihrer Wahl - neben der persönlichen Interessenlage - ist, dass Sie sich über Berufsperspektiven im Klaren sind. Japanisch gibt es nicht an allen Gymnasien. Daher sollten Sie ein Kernfach wählen, das gebraucht wird. Dazu gibt es Prognosen verschiedener Institutionen (Kultusministerkonferenz (KMK)) Des Weiteren sollten Sie darauf achten, dass Sie sich über die spätere Arbeitsbelastung informieren (Stichwort: Korrekturfach).

Ist die japanische Sprache schwierig?

Die japanische Sprache erfordert vor allem aufgrund der Schriftzeichen und sozial abhängiger Respekts- und Bescheidenheitsformen viel Lerneinsatz und Selbststudium. Während Sie bei anderen Lehramtsfächern im Fremdsprachenbereich in der Regel schon über erhebliche Vorkenntnisse verfügen, beginnen Sie bei Japanisch i.d.R. auf Anfängerstufe. Planen Sie also unbedingt einen Japanaufenthalt von mindestens einem Jahr während Ihres Studiums ein.

Wenn Sie die Anfangshürden bewältigt haben, sich entsprechende Lerntechniken und -strategien erarbeitet haben und einmal zum Studium in Japan gewesen sind, werden Sie schnell Fortschritte machen. Sie müssen sich jedoch darüber im Klaren sein, dass Sie während Ihres Studiums viel Zeit in das Lernen von Vokabeln, Schriftzeichen und der Grammatik investieren müssen. Ohne Lernen geht es nicht!

Wenn Sie sich nicht sicher sind, besuchen Sie doch vor dem Studium einen Sprachkurs, z.B. beim Japanischen Kulturinstitut, der Volkshochschule oder anderen Institutionen.

Kann man "Lehramt Japanisch" auch als so genanntes "Drittes Fach" (Ergänzungsfach) studieren?

Nein, dies ist zur Zeit nicht möglich. Japanisch wäre als Drittes Fach auch nur dann sinnvoll, wenn Sie entsprechend große Vorkenntnisse in Japanisch mitbringen. Sinnvoller erscheint es, im Verlauf des Studiums ein anderes Fach als Ergänzung hinzuzunehmen.

Welche Berufsaussichten gibt es?

Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass es Japanisch (noch) nicht an allen Gymnasien und Gesamtschulen als Unterrichtsfach gibt. Dies bedeutet, dass Sie selbst Aufbauarbeit leisten werden müssen. Die Universität ist derzeit bemüht, die Popularität und die Akzeptanz bei den entsprechenden Stellen zu stärken. Es liegt jedoch auch bei Ihnen als zukünftige Lehrerinnen und Lehrer, Pionierarbeit zu leisten. Dies kann z.B. dadurch geschehen, dass Sie sich im Laufe Ihres Studiums schon darum bemühen, an einer Schule eine AG anzubieten.

Information zur Berufsperspektive des Lehrerberufs allgemein

Wie bewerbe ich mich für das Studium?

Die Bewerbung zum 1. Fachsemester erfolgt online. Siehe weitere Informationen beim Studierendensekretariat

Nachdem Sie eine Zulassung erhalten haben, müssen Sie sich immatrikulieren. Dies bedeutet, dass Sie den angebotenen Studienplatz annehmen und sich für das Studium an der Universität zu Köln einschreiben. Informationen zur Immatrikulation siehe hier.

Wenn Sie bereits über Vorkenntnisse im Japanischen oder in der Japanologie verfügen, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.

Gibt es Zulassungsbeschränkungen (NC)?

Lehramt Japanisch ist ein zulassungsbeschränktes Fach und hat einen NC. NC ist die Abkürzung für "Numerus Clausus" und bedeutet, dass es eine beschränkte Anzahl von Studienplätzen gibt. Diese Plätze werden nach den in den Auswahlverfahren genannten Quoten vergeben. Welche Werte ausreichen, um einen Platz zu erhalten, ändert sich von Jahr zu Jahr, je nach Studienplatzangebot und Bewerberzahl. Es gibt also keine Werte, die als NC vorab festgelegt werden.

Informieren Sie sich daher vor Ihrer Bewerbung, bei welchem Wert der NC festgelegt wurde.

Infos hier.

Welche Zulassungsvoraussetzungen gibt es?

Es gibt keine fachspezifischen Zulassungsvoraussetzungen. Englisch-Kenntnisse auf Niveau der Stufe B2 nach dem Europäischen Referenzrahmen sind für alle Fächer obligatorisch. Diese weisen Sie mit dem Abitur nach. Eine separate Prüfung ist derzeit nicht erforderlich. Den Nachweis müssen Sie erst zur Bacherlorprüfung erbringen.

Kann ich mich aus dem Ausland für das Studium bewerben?

Wenn Sie Ihr Abitur an einer deutschen Schule im Ausland gemacht haben, gelten Sie als so genannter "Bildungsinländer" und können sich über das Studierendensekretariat online bewerben. Wenn Sie eine ausländische Hochschulzugangsberechtigung vorweisen können, gelten Sie als "Bildungsausländer" und bewerben sich beim Akademischen Auslandsamt. Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten des International Office.

Kann ich auch schon vor der Zulassung Unterrichtsveranstaltungen besuchen?

Sie können einzelne Veranstaltungen nach Rücksprache mit den DozentInnen einmalig besuchen. Dazu bieten sich vor allem die KUGA-Vorlesungen ("Geburt des modernen Asiens" im Wintersemester und "Popularkultur und Genderstudien Asiens" im Sommersemester) sowie die japanbezogenen Vorlesungen ("Grundthemen der Japanologie" im Wintersemester und "Modernes Japan" im Sommersemester) an.

Weitere Infos finden Sie unter dem Stichwort "Schnupperstudium".

Brauche ich Vorkenntnisse?

In erster Linie sollten Sie ein Interesse für Japan und Asien sowie die Bereitschaft mitbringen, sich wissenschaftlich damit auseinanderzusetzen.

Außerdem wird von Ihnen erwartet, dass Sie vor Beginn des 1. Semesters die beiden Silbenschriften Hiragana und Katakana lesen und schreiben können, da die Beherrschung beider Silbenschriften vom ersten Unterrichtstag an vorausgesetzt wird. Anleitungen, wie beim Lernen vorgegangen werden soll, finden Sie hier, Lernmaterialien können in der Bibliothek des Ostasiatischen Seminars entliehen werden.

Bitte denken Sie aber auch daran, dass es unbedingt erforderlich ist, ein Jahr in Japan zu studieren, damit Sie hinterher über ausreichende Sprachkenntnisse verfügen, um Schülerinnen und Schüler unterrichten zu können.

Außerdem sollten Sie Interesse am Lehrerberuf haben.

Kann ich mit Vorkenntnissen in ein höheres Fachsemester eingestuft werden?

Wenn Sie Vorkenntnisse der japanischen Sprache besitzen, können Sie an einem Einstufungstest teilnehmen. Den Termin für den Einstufungstest im Wintersemester finden Sie am Ende des Sommersemesters auf unseren Web-Seiten unter "Aktuelles". Bitte melden Sie sich vorher unbedingt unter der angegebenen E-Mail-Adresse an.

Kann ich das Studium auch im Sommersemester beginnen?

Studienbeginn ist im Wintersemester, da der erste Teil des Sprachkurses im Wintersemester stattfindet. Ein Studienbeginn zum Sommersemester ist nur möglich, wenn Sie aufgrund von Vorkenntnissen in ein höheres Fachsemester eingestuft worden sind. 

Weitere Infos.

Welche Bücher brauche ich zu Studienbeginn?

Ausführliche bibliographische Angaben siehe hier.

Kann ich mich vor Studienbeginn schon vorbereiten?

Sie sollten auf jeden Fall die beiden Silbenalphabete Hiragana und Katakana vor Beginn Ihres Studiums lesen und schreiben lernen. Dazu haben wir Ihnen einige Hinweise und Materialien hier zusammengestellt.

Wie geht es los?

Vor dem Unterrichtsbeginn Mitte Oktober findet die Obligatorische Studienberatung statt. An dieser müssen Sie teilnehmen. Wenn Sie die Veranstaltung verpassen, müssen Sie die Teilnahme später nachholen, da Sie den Anwesenheitsnachweis bei der BA-Prüfungsanmeldung vorlegen müssen.

Die Obligatorische Studienberatung findet vor Beginn des Wintersemesters statt. Den Termin finden Sie am Ende des jeweiligen Sommersemesters auf den Web-Seiten der Japanologie unter "Aktuelles".

Der Unterricht beginnt in der ersten Vorlesungswoche.

Welche Veranstaltungen muss ich besuchen?

Im ersten Semester sollten Sie sich einen Überblick über das Fach verschaffen. Dazu gibt es die Vorlesung "Grundthemen der Japanologie" (BA-Basismodul 4), die Sie möglichst zu Beginn des Studiums belegen sollten. Natürlich sollten Sie gleich zu Beginn den Sprachkurs belegen. 

Der gesamte Kurs Japanisch 1 (BA-Basismodul 1, 6 UStd.) ist eine Pflichtveranstaltung und muss besucht werden. Die Zuteilung zu den Parallelgruppen erfolgt nicht über KLIPS, die genauen Modalitäten erfahren Sie in der Obligatorischen Studienberatung oder im Unterricht (für das darauffolgende Semester).

Beginnen Sie frühzeitig mit einer vorausschauenden Studienplanung! Trotz aller Bemühungen seitens der Universität kann es zu Überschneidungen von Pflichtveranstaltungen kommen, wenn Sie diese in ein anderes Fachsemester als empfohlen legen. 

Beachten Sie, dass in der Japanologie nicht alle (Pflicht)Veranstaltungen in jedem Semester stattfinden.

Werden alle Veranstaltungen in jedem Semester angeboten?

Es gibt Veranstaltungen, die nur im Sommer- oder im Wintersemester angeboten werden. Dies müssen Sie bei Ihrer Studienplanung unbedingt berücksichtigen.

Wintersemester:

  • Japanisch 1 und 3 
  • Japanisch Mittelstufe 1 
  • Vorlesung "Grundthemen der Japanologie"
  • Übung "Fachdidaktik 1"
  • Seminar "Fachdidaktik"

Sommersemester: 

  • Japanisch 2 und 4 
  • Mittelstufe 2 
  • Vorlesung "Modernes Japan"
  • Übung "Interkulturelle Kompetenz"
  • Übung "Fachdidaktik 2"

Andere japanbezogene Seminare und Übungen (Textlektüre) werden jedes Semester mit unterschiedlichen Themen angeboten.

Was ist ein Leistungsnachweis?

Sie müssen im Laufe Ihres Studiums verschiedene Veranstaltungen besuchen. Wenn Sie eine Klausur oder eine Hausarbeit geschrieben bzw. ein Referat gehalten haben, erhalten Sie dafür einen Leistungsnachweis mit einer Note. Wenn Sie an einer Veranstaltung aktiv teilgenommen, aber keine dieser Leistungen erbracht haben, erhalten Sie einen Teilnahmeschein. Für ihre Leistungen werden entsprechend dem Modulhandbuch "Bachelor of Arts im Unterrichtsfach Japanisch Studienprofil: Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen" Leistungspunkte (LP) vergeben.

Sie sollten Veranstaltungen nicht nur zum Sammeln von LP besuchen, sondern die Gelegenheit nutzen, interessante Themengebiete kennen zu lernen und Ihr Wissen über Japan zu vertiefen!

Wie halte ich ein Referat und schreibe eine Hausarbeit?

Das erste Referat und die erste Hausarbeit an der Universität stellen an Sie Anforderungen, die Sie bisher noch nicht kannten. Im Bereich "Wissenschaftliches Arbeiten" finden Sie alle für Sie relevanten Vorgaben.

Eine Woche vor einem Referat müssen Sie Ihr Handout bei dem/der Dozent/in zur Korrektur einreichen. Das ist die Gelegenheit, konkrete Fragen zu stellen.

Wie melde ich mich zu Veranstaltungen an?

KLIPS ist das Veranstaltungsverwaltungsportal der Universität. Dort können Sie das komplette Vorlesungsverzeichnis der Universität einsehen.

Für die Anmeldung benötigen Sie ein Smail-Account vom Rechenzentrum der Universität. Dieses erhalten Sie mit Ihren Immatrikulationsunterlagen. Nachdem Sie sich eingeloggt haben, können Sie sich für Veranstaltungen in Ihren beiden Fächern und in den Bildungswissenschaften anmelden. Es gibt für jedes Semester zwei Anmeldephasen, denen jeweils die Vergabe- und Veröffentlichungsphase folgt. Nach Möglichkeit sollten Sie sich bereits in der ersten Phase für Veranstaltungen anmelden. Beachten Sie, dass das System die Vergabe der Plätze vornimmt. Dabei geht es nicht darum, wer sich zuerst angemeldet hat, sondern die Plätze werden nach dem Zufallsprinzip vergeben. Es kann also durchaus passieren, dass Sie zu einer gewählten Veranstaltung nicht zugelassen werden. Dies betrifft bei Lehramt Japanisch nur Seminare, da in diesen die Teilnehmerzahl beschränkt ist.

Alle immatrikulierten Fachstudierenden werden zwar prinzipiell zu den Vorlesungen und den Sprachkursen zugelassen, jedoch kann aufgrund der erforderlichen Teilung der Lerngruppen nicht gewährleistet werden, dass Sie Ihrer Wunschgruppe zugeteilt werden.

Beachten Sie, dass Sie sich nach der Zulassung zu einem Seminar beim Dozierenden melden und angeben, ob Sie einen Leistungsnachweis (Referat mit schriftlicher Ausarbeitung) anstreben. Nur so können wir die Seminare optimal planen.

Was ist ILIAS?

ILIAS ist die Lehr-Lern-Plattform der Universität zu Köln. Dort werden Lehrmaterialien wie Handouts und Präsentationen eingestellt, die Sie sich zur Vor- und Nachbereitung einer Unterrichtsveranstaltung herunterladen können. Nicht zu jeder Veranstaltung gibt es einen Kurs in ILIAS. Dies ist von den Dozierenden abhängig. 

Häufig werden Lernmodule eingestellt, in denen Sie sich in Ihrem individuellen Lerntempo mit einem Thema befassen können. In einigen Veranstaltungen werden Klausuren auf ILIAS geschrieben. Außerdem bietet ILIAS auch die Möglichkeit zum direkten Austausch in Foren, z.B. in Zeiten, wenn sich die Gruppe nicht trifft, aber sich dennoch über Themen austauscht.

Um ILIAS nutzen zu können, benötigen Sie einen Smail-Account vom Rechenzentrum der Universität. Es handelt sich hierbei um dieselben Benutzerdaten, die Sie für die Anmeldung in KLIPS verwenden.

Welche Möglichkeiten gibt es für einen Japan-Aufenthalt während des Studiums?

Die Japanologie und die Universität zu Köln unterhalten zahlreiche Partnerschaften mit japanischen Universitäten. Daher besteht im Rahmen eines Austauschprogramms die Möglichkeit, ein oder möglichst zwei Semester an einer japanischen Universität zu verbringen, ohne dafür Studiengebühren entrichten zu müssen. Weitere Informationen zum Studium in Japan finden Sie hier.

Im Lehramtsstudium ist für die modernen Fremdsprachen ein 3-monatiger Auslandsaufenthalt im Zielland zwingend vorgesehen. Am besten verbringen Sie diesen an einer der Partnerhochschulen, die einen fachlichen Schwerpunkt auf Japanisch als Fremdsprache hat: 

Wir empfehlen, den Auslandsaufenthalt nach dem 4. Semester anzutreten.

Wie melde ich mich zur BA-Prüfung an?

Die Anmeldung zur BA-Prüfung erfolgt im Prüfungsamt der Philosophischen Fakultät. Vorher müssen Sie aber in der Sprechstunde mit Prof. Dr. Monika Unkel besprechen, ob Sie zum gewünschten Zeitpunkt die Prüfung ablegen können und welche Themen behandelt werden.

Ausführliche Informationen finden Sie auf den Webseiten des Prüfungsamtes.

Wer betreut meine BA-Arbeit?

Wenn Sie sich entschließen, Ihre BA-Arbeit im Fach Japanisch zu schreiben (und nicht in Ihrem anderen Fach), so gilt dafür die folgende Regelung: Die Bachelorarbeit wird in Verbindung mit Aufbaumodul 3 verfasst. Ihre Bearbeitungszeit beträgt 10 Wochen; sie wird mit 12 LP kreditiert. Schreiben Sie über ein Thema aus den Bereichen "Japanisch als Fremdsprache"/"Fachdidaktik", werden Sie von Prof. Dr. Monika Unkel betreut. Wählen Sie ein Thema aus dem japanologischen Seminar des Aufbaumoduls 3, so betreut Sie Prof. Dr. Stephan Köhn. Nutzen Sie die Sprechstunden, um Ihr Thema zu besprechen.

Wie und wann kann ich mich für den Masterstudiengang Lehramt Japanisch (M.E.) bewerben?

Das Bewerbungsverfahren ist noch nicht festgelegt.

Was ist ein Modul?

Ein Modul ist eine Einheit, die i.d.R. aus mehreren Lehrveranstaltungen besteht. Module können sich über mehr als ein Semester erstrecken und werden mit einer Modulabschlussnote beendet. Die Zusammensetzung der Note ist je nach Modul unterschiedlich und im Modulhandbuch beschrieben.

Was bedeutet "LP"?

Die Abkürzung LP steht für Leistungspunkt. Ein LP bescheinigt einen Arbeitsaufwand von ca. 25 bis 30 Std., die für Lehrveranstaltungen und im Rahmen anderer Leistungen an der Universität erbracht werden.

Beispiele:

Ein Sprachkurs im Basismodul wird mit 8 LP berechnet, bescheinigt also einen Arbeitsaufwand von ca. 240 Std.: d.h. 90 Std. Teilnahme am Unterricht + ca. 150 Std. Vor- und Nachbereitungszeit.

Der Leistungsnachweis eines Seminars mit 3 LP bescheinigt einen Arbeitsaufwand von ca. 90 Std.: d.h. 30 Std. Teilnahme am Unterricht + ca. 60 Std. Vor- und Nachbereitungszeit, z.B. um ein Referat vorzubereiten oder eine Hausarbeit zu verfassen.

Der Nachweis über die Teilnahme an einem Textlektürekurs wird mit 2 LP berechnet, also ca. 60 Std.: ca. 30 Std. Unterrichtsteilnahme + ca. 30 Std. Vorbereitung.

Welche Praktika muss ich absolvieren?

Die Neugestaltung der Lehrerausbildung verstärkt den Praxisanteil während des Studiums. Daher müssen verschiedene Praktika absolviert werden:

Im Master ist das 2. Semester ein Praxissemester, das Sie unter Betreuung durch Hochschule, Schule und Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung an einer Schule absolvieren.

Wann absolviere ich meine Praktika?

Ideal ist folgende Zeitplanung: