zum Inhalt springen

B.A.-Studiengang "Japanische Kultur in Geschichte und Gegenwart"

Das moderne Japan wissenschaftlich verstehen zu lernen, bedeutet die Auseinandersetzung sowohl mit der modernen Kultur und Gesellschaft als auch mit den kulturellen und gesellschaftlichen Entwicklungen der Frühmoderne.

Kultur wird im Sinne der kritischen Cultural Studies sehr weit gefasst; inhaltliche Aspekte wie Hoch-, Populär- und Subkulturen, Regional- und Alltagskulturen, Machtstrukturen und Identitätsbildung stehen im Zentrum des Studiums. Die japanische Sprache ist für die Befassung mit der Kultur und Gesellschaft Japans unabdingbar. Folgende Sprachkurse werden von den Studierenden absolviert: Grundstufe 1 bis 4 sowie Mittelstufe 1 und 2, außerdem Einführung Klassisches Japanisch.

Neben den Basis- und Aufbaumodulen für japanische Sprache besteht das Studium aus Basisveranstaltungen zum Grundlagenwissen Japanologie (BM 5) und Aufbaumodulen zur Geschichte, Kultur und Gesellschaft der Frühmoderne sowie zur Geschichte, Kultur und Gesellschaft der Moderne.

Ein empfohlener Studienaufenthalt an einer unserer Partneruniversitäten in Japan kann im Ergänzungsmodul Mobilität und Praxis (Auslandsstudium und Praktikum) angerechnet werden.

Die Bachelor-Arbeit zu einem selbstgewählten Thema beschließt das Studium, an das der Master „Japanische Populär- und Medienkultur“ angeschlossen werden kann.

 

 

Vorbereitung der japanischen Silbenschriften

Schon zu Beginn des Studiums sollten Sie die beiden Silbenschriften Hiragana und Katakana lesen und schreiben können!

Es ist ungeheuer wichtig, dass Sie die beiden Silbenschriften vor Beginn des Studiums erlernen, denn ansonsten haben Sie es schwer, diesen Vorsprung wieder aufzuholen.

Versuchen Sie auch, gelernte Silbenschriftzeichen nicht nur einzeln, sondern auch in Kombinationen zu lesen, indem Sie sich schon erste Wörter ansehen und versuchen, diese auszusprechen. Hier finden Sie dafür Material. Bitte achten Sie aber nicht auf die dort verwendete Umschrift in lateinischen Buchstaben, in Köln verwenden wir die Hepburn-Transkription. Vorlagen für Schreibübungen finden sich auf den Seiten von Wolfgang Hadamitzky zum Download.

Für die Vorbereitung stehen Ihnen drei verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung (siehe unten). Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Wissenschaftlichen MitarbeiterInnen der Japanologie. Wir wünschen viel Spaß bei der Vorbereitung!

Möglichkeit 1

Sie kommen zu uns ins OAS und leihen sich die Lernsoftware Kana interaktiv (LSI in der RUB) aus und prägen sich damit die beiden Silbenschriften ein. Diese Möglichkeit empfehlen wir besonders, weil durch die Verbindung von Bild, Ton, Merksätzen und Schrift sich die Silbenschriftzeichen besonders schnell einprägen und auch leicht wieder abrufbar sind.

Sie können die Lernsoftware bei den Studentischen Hilfskräften der Japanologie ausleihen und eine Woche damit arbeiten. Für die Ausleihe sollten Sie auch ein Pfand (Ausweis o.ä., den Sie nicht jeden Tag benötigen) mitbringen, das eine Woche bei uns verbleibt. Bringen Sie außerdem bitte Ihren vorläufigen Studierendenausweis mit!

Möglichkeit 2

Wenn Sie nicht zu uns kommen können, können Sie sich auch mit Hilfe der Seiten von Genki (The Japan Times; Hiragana und Katakana) die beiden Silbenschriften lernen. Bitte beachten Sie, dass dort die Merkhilfen auf Englisch sind, was für die Einprägung nicht ganz unproblematisch ist.

Möglichkeit 3

Eine etwas umständlichere Möglichkeit, die Schriftzeichen mit Bildern zu lernen, besteht bei Nutzung der Seiten der Japan Foundation (Hiragana und Katakana). Hier sehen Sie, wie das Zeichen geschrieben wird, und hören die Aussprache. Zusätzlich hat die Japan Foundation inzwischen auch zwei kostenlose Apps mit englischen Merkhilfen herausgebracht (Hiragana Memory Hint bzw. Katakana Memory Hint). Sie finden sie in den jeweiligen App-Stores. Bei den Apps fehlt allerdings die Strichfolge der Zeichen, Sie sollten deswegen die Zeichen nicht mit der App allein lernen.

 

 

Lehrbücher

In den jeweiligen Sprachkursen werden folgende Lehrbücher verwendet:

1. Semester:

  • KOYAMA Satoru: J. Bridge for Beginners Vol. 1. Tôkyô: Bonjinsha 2007.
    ISBN: 978-4-89358-695-7
  • KCP International Japanese Language School (Hg.): Shinsôban 1nichi 15fun no kanji renshû shokyû kara shochûkyû (jô) (15 Minutes of Kanji Practice per Day: Beginning/Pre-Intermediate Characters vol. 1, new edition). Tôkyô: ALC Press Inc. 2011.
    ISBN: 978-4757420120

2. Semester:

  • KOYAMA Satoru: J. Bridge for Beginners Vol. 2 (2. ed.). Tôkyô: Bonjinsha 2010.
    ISBN: 978-4893587671
  • KCP International Japanese Language School (Hg.): Shinsôban 1nichi 15fun no kanji renshû shokyû kara shochûkyû (ge) (15 Minutes of Kanji Practice per Day: Beginning/Pre-Intermediate Characters vol. 2, new edition). Tôkyô: ALC Press Inc. 2011.
    ISBN: 978-4757420137

3. Semester:

  • KOYAMA Satoru: J. Bridge for Beginners Vol. 2 (2. ed.). Tôkyô: Bonjinsha 2010.
    ISBN: 978-4893587671
    (Fortsetzung aus dem vorherigen Semester)
  • KCP International Japanese Language School (Hg.): Shinsôban 1nichi 15fun no kanji renshû chûkyû (jô) (15 Minutes of Kanji Practice per Day: Intermediate Characters vol. 1, new edition). Tôkyô: ALC Press Inc. 2012.
    ISBN: 978-4757420786

4. Semester:

  • KOYAMA, Satoru:  J. Bridge to Intermediate Japanese (2. ed.). Tôkyô: Bonjinsha 2010.
    ISBN: 978-4893587633
  • KCP INTERNATIONAL JAPANESE LANGUAGE SCHOOL (Hg.): Shinsôban 1nichi 15fun no kanji renshû chûkyû (ge) (15 Minutes of Kanji Practice per Day: Intermediate Characters Vol. 2, new edition). Tôkyô: ALC Press Inc. 2012. ISBN: 978-4757420793

5. Semester:

  • KOYAMA, Satoru:  J. Bridge to Intermediate Japanese (2. ed.). Tôkyô: Bonjinsha 2010.
    ISBN: 978-4893587633
    (Fortsetzung aus dem vorherigen Semester)

6. Semester:

  • KOYAMA, Satoru:  J. Bridge to Intermediate Japanese (2. ed.). Tôkyô: Bonjinsha 2010.
    ISBN: 978-4893587633
    (Fortsetzung aus dem vorherigen Semester)

Die Lehrbücher können im Buchhandel erworben werden. Buchhandlungen, die die Werke vorrätig haben, werden zu Beginn des Semesters bekannt gegeben.