zum Inhalt springen

M.A. Japan-Studien: Japanische Populär- und Medienkultur

Der konsekutive, forschungsorientierte 2-Fach-Master-Studiengang vermittelt profunde Kenntnisse der japanischen Populär- und Medienkultur von der Frühmoderne (1600) bis in die Gegenwart. Die zeitliche Begrenzung ist dabei zentralen Entwicklungen politischer, ökonomischer und sozio-kultureller Art geschuldet, die einen grundlegenden Paradigmenwechsel gegen Ende der 16. Jahrhunderts einleiten und damit das Ende des japanischen Mittelalter markieren. Die wissenschaftliche Beschäftigung mit der japanischen Populär- und Medienkultur im Sinne der kritischen Cultural Studies ermöglicht tiefe Einblicke in die enge Vernetzung von Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft. 

Wie kein anderer Bereich der japanischen Kultur beeinflusst die Populär- und Medienkultur seit dem 19./20. Jahrhundert maßgeblich die westliche Kunst und Ästhetik, zudem prägt die seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts nachhaltig Jugend- und Subkulturen weltweit. 

Die wissenschaftliche Beschäftigung mit der Populär- und Medienkultur ist daher ein zentraler Schlüssel zu einem umfassenden Verständnis von Japan, seiner zentralen historischen und gegenwärtigen Entwicklung, seiner Selbst- und Fremdwahrnehmung sowie seine aktuellen Probleme und Herausforderungen im Zeitalter der Globalisierung. 

Im Studiengang erweitern die Studierenden die im B.A.-Studium erworbenen Kenntnisse unter besonderer Berücksichtigung vertiefender bzw. neuer methodologischer und theoretischer Fragestellungen und Ansätze hinsichtlich der Schwerpunktbildung. In einzelnen Modulen wird eine sprachliche Kompetenz auf Oberstufen-Niveau Japanisch sowie umfassende Kenntnisse in den Themenfeldern Visuelle Kultur, Populär- und Subkultur sowie Medienkultur und-geschichte sowie die Fähigkeit zu deren kritischer Analyse und Interpretation vermittelt.